Heizung

Der Turbo für Ihr Heizungssystem

Gas-Brennwertheizung

Unter den fossilen Energieträgern ist Erdgas die mit Abstand umweltfreundlichste und effizienteste Form. Bei der Verbrennung entstehen beispielsweise die geringsten CO2-Emissionen. Außerdem ist das Gas eine günstige Energiequelle, vorausgesetzt, Sie verfügen über eine moderne Heizungsanlage. Hier kommt die Gas-Brennwertheizung ins Spiel.

Ihr Ansprechpartner

Christian Löhrke

Brennwert-Heizungen: Alles aus dem Brennstoff rausholen

Brennwert-Heizungssysteme sind vor allem für die Kunden interessant, die auf Gas umsteigen können oder aber an die Versorgung mit Gas gebunden sind. Die Heizung holt aus dem Energieträger raus, was drin ist. Möglich gemacht wird diese energiesparende und umweltfreundliche Art des Heizens durch die optimale Nutzung des Wasserdampfes, der beim Verbrennen frei wird.

Diese Energie, die ansonsten ungenutzt durch den Schornstein verschwinden würde, wird dem Wasserdampf durch einen Wärmetauscher entzogen und in den Heizkreislauf eingespeist. So erreicht ein Brennwert-System im direkten Vergleich mit dem Verbrennungsvorgang eines Heizwert-Systems einen Normnutzungsgrad von über 100 % (bezogen auf den Heizwert).

Ihr Nutzen als Kunden von Gas-Brennwertheizung

Für die Kunden von Jung und Söhne GmbH bedeutet das: Mit Brennwert-Heizungen stehen Ihnen Heizungssysteme zur Verfügung, die das günstige Erdgas als Energiequelle nutzen, dabei mit einem hohen Wirkungsgrad sehr niedrige Emissionswerte erreichen.

So stellt die Gas-Brennwertheizung eine gute Alternative zu Heizungssystem auf Basis erneuerbarer Energien dar. Sie sparen bares Geld und schonen die Umwelt. Je nach Verbrauch, Gebäudegröße und anderer Parameter amortisiert sich der Umstieg nach messbarer Zeit. Vereinbaren Sie einen Termin mit unseren Beratern. Es lohnt sich!

Wer jetzt die Heizung modernisiert, profitiert. Und das mehrfach!

Heizungsmodernisierung

Mit einer Heizungsmodernisierung sparen Sie bis zu 30 % Energie und damit Heizkosten! Auch wenn der alte Kessel noch zufriedenstellend läuft und eine neue Heizung nicht zwingend sein muss, kann durch Optimierungsmaßnahmen verborgenes Sparpotenzial verwirklicht werden, zudem alte Gas- und Öl-Heizungen häufig überdimensioniert sind – also zu leistungsstark sind –, verbrauchen sie zu viel Energie. Hinzu kommt, dass sie aus der verbrauchten Energie aufgrund ihrer veralteten Technik zu wenig Wärme herausholen. Eine Heizungsmodernisierung mit uns und unserem Partner Vaillant ist also sinnvoll! Ganz abgesehen von der staatlichen Förderung, die diese Modernisierung sehr schnell wirtschaftlich macht.

Ihr Ansprechpartner

Christian Löhrke

Eine Heizungsoptimierung umfasst zwei wesentliche Komponenten der Heizanlage

  • Die Wärmeverteilung – interessant sind Rohrleitungen und ihre Dämmung, Hydraulik und Regelung
  • Den Wärmeerzeuger – hier steht der Heizkessel im Fokus

Schnelle Amortisation und Wertsteigerung

Bezogen auf Kosten und Verbrauch gibt es keine Modernisierung, die sich schneller rechnet. Je früher Sie also in eine neue, energieeffizientere Heizung investieren, desto eher beginnen Sie zu sparen. Ein weiterer Vorteil: Mit einer Modernisierung steigern Sie den Wert Ihrer Immobilie. 
Rufen Sie uns an und vereinbaren Sie jetzt Ihren Termin zum Heizungs-Check!

Heizenergie direkt aus Erde und Luft

Geothermie

Wärmepumpen zählen zu den wirkungsvollsten Instrumenten für einen effektiven Klimaschutz. Die klimaschonende Wirkung ist im Prinzip der Wärmepunkte angelegt. So merkwürdig es klingt, dieses Konzept ist dem des Kühlschranks entlehnt. Die Geothermie kann, bestimmte Vorgaben vorausgesetzt, eine energiesparende Wärmequelle sein.

Sie sind sich nicht sicher, ob eine Wärmepumpenheizung für Ihr Gebäude geeignet oder zugelassen ist? Wir beantworten Ihre Fragen und bieten Ihnen ein Full-Service-Paket zum Thema Wärmepumpenheizung.

Wir besprechen mit Ihnen die verschiedenen Möglichkeiten, wie Sie thermische Energie nutzen können und überprüfen für Sie, ob alle technischen und regulatorischen Voraussetzungen für eine Wärmepumpe gegeben sind. Bei der Nutzung thermischer Energie aus dem Erdreich oder dem Grundwasser ist eine Genehmigung durch das Landratsamt nötig, da tiefe Bohrungen durchgeführt werden müssen. Wird die Luft als Energiequelle genutzt, brauchen Sie keine Genehmigung, müssen jedoch eventuell durch eine Heizung mit fossilen Brennstoffen aufstocken. Wir stellen sicher, dass Sie eine fundierte Entscheidung treffen können und koordinieren alle nötigen Gewerke und Arbeiten für Sie. Full Service eben.

Ihr Ansprechpartner

Christian Löhrke

Umweltschonend, Kostensparend, modern: Die Wärmepumpe

Ein Kühlschrank entzieht seinem Innenraum Wärme und leitet sie nach Außen. Nach dem umgekehrten Prinzip arbeitet die Geothermie bzw. die Wärmepumpe: Sie entnimmt die gespeicherte Wärme der unmittelbaren Umgebung des Gebäudes und verwendet sie als Heizenergie. Dazu sind drei Dinge notwendig: eine Wärmequellenanlage, die Solelösung oder Luft als Medium nutzt, die Wärmepumpe, in der die Umweltwärme nutzbar gemacht wird und ein Speichersystem zur Verteilung beziehungsweise Speicherung der Wärmeenergie. 

So sammelt das System die für Heizung und Warmwasser benötigte Energie einfach aus dem Erdreich oder der Luft:

Die Erde

Die Erde ist besitzt ein riesiges Potenzial als Wärmespeicher, dass Sie mittels einer Sole/Wasser-Wärmepumpe nutzbar machen können.

Ein Wärmekollektor

Ein Wärmekollektor wird über ein Bohrloch tief ins Erdreich eingelassen, der die unterirdisch gespeicherte Wärme an die Oberfläche fördert

Wärmekreislauf

Durch die Wärmepumpe wird sie in den Wärmekreislauf Ihres Hauses eingespeist und für die Heizung und Warmwasser nutzbar gemacht

energiesparender Effekt

Ein energiesparender Effekt: Lediglich die Pumpe verbraucht Strom, die Gewinnung der Wärmeenergie erfolgt vollständig über den beschriebenen Energieaustausch

Ein weiteres Medium, dass nutzbare Wärmeenergie enthält, ist die Umgebungsluft. So funktioniert die Luft-/Wasser-Wärmepumpe:

Ventilatoren

Bei einer Luft/Wasser-Wärmepumpe saugen Ventilatoren die Außenluft an, entziehen ihr Wärme und gibt sie an die Heizung und/oder über einen entsprechenden Speicher an den Warmwasserkreislauf ab

Direkt aus der Umwelt

Bei beiden Varianten werden bis zu 75 Prozent der Heizungsenergie direkt aus der Umwelt bezogen, nur 25 Prozent müssen als Strom für die Pumpe von außen zugeführt.

Unser Full-Service-Angebot für Sie:

Persönliche Beratung und individuelle Planung

+ Wir prüfen die lokalen Gegebenheiten und Vorschriften für Sie
+ Gemeinsam finden wir die beste Form der Wärmepumpe für Ihre Gegebenheiten
+ Sie erhalten eine transparente Kostenaufstellung und Beratung zu möglichen Fördermitteln

Qualität vom Fachmann

+ Ausschließlich Markenprodukte führender Hersteller
+ Umfassende Service- und Garantieleistungen inklusive
+ Installation, Wartung und Instandhaltung aus einer Hand

Installation durch Profis

+ Wir koordinieren alle beteiligten Gewerke und Ämter
+ Abstimmung auf ggf. vorhandene oder benötigte Heizungsanlagen
+ Alle Arbeiten werden sorgfältig und termingerecht ausgeführt

Energie-Alternativen für Ihren Haushalt

Blockheizkraftwerk und Zeolith

Ein eigenes Kraftwerk für Ihre vier Wände? Das kann eine sehr gute Idee sein, wenn ein paar Bedingungen erfüllt sind. So muss, um die Anlage wirtschaftlich zu betreiben, eine bestimmte Anzahl von Betriebsstunden zusammenkommen. Sind die Vorbedingungen erfüllt, bieten die Mini- oder Mikro-Blockheizkraftwerk (BHKW) eine kostengünstige und umweltschonende Möglichkeit der Strom- und Wärmegewinnung.

Ihr Ansprechpartner

Christian Löhrke

Die Idee: Abwärme nutzen

Der große Vorteil der kleinen Blockheizkraftwerke: Sie nutzen die Abwärme bei der Stromerzeugung und erreichen somit einen höheren Wirkungsgrad als herkömmliche Systeme zur Strom-/Wärmeerzeugung.

So können beispielsweise große Mehrfamilienhäuser mit einem Mini-Blockheizkraftwerk (unter 50 kW) und kleinere Gebäude mit einem Mikro-Blockheizkraftwerk (unter 10 kW) bestückt werden.

Einige der technischen Besonderheiten des Blockheizkraftwerks:

  • Ein Motor wird mit Erdgas oder Biogas angetrieben. Die so erzeugten Strommengen decken bis zu 80 Prozent Ihres Bedarfs
  • Bei der Verbrennung entsteht Abwärme, die normalerweise ungenutzt bleibt. Beim Blockheizkraftwerk wird diese Wärmeform sowohl für die Heizung als auch die Warmwasserversorgung verwendet
  • Da Sie den größten Teil Ihres Stroms selbst erzeugen, sind Strompreisschwankungen für Sie kein Thema. Weniger Co2-Emissionen sind ein zusätzlicher Bonus.
  • Diese Art der Energieerzeugung wird vom Staat mit zahlreichen Maßnahmen gefördert. Dazu zählen Fördermitteln, Energiesteuerbefreiung und eine pauschale Zahlung für selbst produzierten und ins Netz eingespeisten Strom.

Zeolith-Gas-Wärmepumpe

Zeolith ist eine natürlich vorkommende, mineralische Substanz mit erstaunlichen Eigenschaften. Sie wird als thermochemischer Wärmespeicher genutzt, das heißt, sie speichert Wärme und kann sie wieder abgeben.

Ihr Speichervolumen ist enorm: 200 bis 300 Kilowattstunden pro Kubikmeter; Wasser etwa kommt nur etwa auf ein Viertel bis ein Fünftel dieser menge.

Vaillant setzt auf diesen Werkstoff bei der Zeolith-Gas-Wärmepumpe. Sie das derzeit effizienteste Gas-Heizgerät für Einfamilienhäuser auf dem Markt. Die gesamte Anlage mit Solarspeicher und Kollektoren garantiert im Verbund mit einer Flächenheizung eine energiesparende Wärme- und Warmwasserversorgung.

Gegenüber konventionellen Systemen können Sie bis zu 20 Prozent an Energie einsparen. Der Umweltaspekt hat auch den Staat überzeugt, die Zeolith-Gas-Wärmepumpen durch günstige Kredite zu fördern.

Solarthermie von Jung und Söhne GmbH

Die Kraft der Sonne nutzen

Wie groß die Menge an Energie ist, die unser Zentralgestirn täglich in Richtung Erde sendet, beweist eine beeindruckende Zahl: Die Energiemenge, die die Erdoberfläche erreicht, ist zehntausend Mal größer als der Tagesbedarf der gesamten Menschheit. Dementsprechend haben Anlagen, die die Kraft der Sonne nutzen, das größte Potential von allen Wärmequellen. Das gilt für Solarthermie ebenso wie für Photovoltaik.

Ihr Ansprechpartner

Christian Löhrke

Sonnenenergie: umweltfreundlicher Alleskönner

Bei der Solarthermie wird die Energie der Sonne in Wärmeenergie umgewandelt, eine emissionsfreie und kostengünstige Nutzung. Im eigenen Zuhause übernimmt die Solaranlage beispielsweise die vollständige Warmwasserbereitung. Mit dem heißen Wasser können Sie aber auch die Heizungsanlage unterstützen. Zusätzlich besteht für Sie die Möglichkeit, Sonnenenergie zur Erzeugung von Strom (Photovoltaik) heranzuziehen, ihn selbst zu nutzen oder ins Netz einzuspeisen.

Stufenweiser Einstieg in die Erneuerbaren Energien – Zusammenspiel von Solaranlage und Wärmepumpe

Auch wenn Sie sich für einen stufenweisen Einstieg in die Nutzung erneuerbarer Energiequellen entschieden haben, bietet sich eine Solaranlage an. Sie kann je nach vorhandener Heizungsanlage parallel betrieben oder in das bestehende System eingebunden werden. Der Aufwand für Planung und den Einbau ist vergleichsweise überschaubar und kann ohne weiteres von vorne herein auf eine spätere Erweiterung ausgelegt werden. Zudem bieten wir Ihnen ein spezielles Zusammenspiel zwischen Geothermie, der Nutzung einer Wärmepumpe also, und der Solaranlage um so die bestmögliche und maximale Energiegewinnung zu erzeugen. Wir sind Ihr Ansprechpartner für Solarthermie, und Photovoltaik. Darüber hinaus beraten wir Sie zu allen Förderprogrammen, die umweltfreundliche Haustechnik fördern.

Neuinstallation und Modernisierung

Förderung

So sparen Sie bares Geld​

Sie möchten Ihre Heizungsanlage modernisieren oder planen einen Neubau? Wir helfen Ihnen, die richtigen Fördermittel zu beantragen und so bis zu 48% Förderung zu erhalten. Vereinbaren Sie einfach einen Beratungstermin mit uns! 

Bis zu 48% Förderung durch die KfW und das BAFA

Ob Modernisierung oder Neubau: das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) und die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) fördern Ihr Heizungsprojekt. Wir helfen Ihnen, die bestmögliche Förderung für Ihre neue Heizungsanlage zu erhalten. Modernisieren Sie einen Bestandsbau, also ein Heizsystem das zum Zeitpunkt des Antrags mindestens 2 Jahre in Gebrauch war, erhalten Sie zum Beispiel beim Wechsel von Öl zu einer modernen Gasbrennwertheizung eine Förderung von 20% – beim Umstieg auf eine Biomasse- oder Wärmepumpenanlage sogar 48%. Und auch beim Neubau winken, je nach Art der geplanten Heizung, bis zu 35% Förderung. 

Einen aktuellen Überblick über alle Förderungen finden Sie auf der Webseite des BMWi: https://www.bmwi.de/Redaktion/DE/Artikel/Energie/bundesfoerderung-fuer-effiziente-gebaeude-beg.html

Wir unterstützen Sie gerne bei der Beantragung Ihrer Förderung. Vereinbaren Sie einfach einen Beratungstermin, wir erledigen den Rest für Sie! 

Ihr Ansprechpartner

Christian Löhrke

Wunschtermin

Jetzt ganz einfach und bequem Online Termine anfragen!

Sparen Sie bares Geld und wechseln jetzt Ihre Heizung!
Kompetente Beratung & Badplanung
Barrierefreiheit – Bäder mit System

Kontakt

Öffnungszeiten

Montag bis Donnerstag:
07.30 – 17.00 Uhr

Freitag
07.30 – 14.00 Uhr